How one can Survive Your First 12 months as a Certified Social Employee

Den ersten Job in der Sozialen Arbeit zu bekommen ist eine spannende Zeit. Endlich, nach Jahren des Studiums und der Ausbildung, kannst du ein Gehalt verdienen und gleichzeitig der Gemeinschaft etwas zurückgeben. Es ist jedoch nicht alles reibungslos, wie Sie bald feststellen werden; Sie müssen vorbereitet sein, wenn Sie in Ihrem ersten Jahr der Sozialarbeit überleben und erfolgreich sein wollen. So geht’s.

Betrachten Sie jeden Tag als Bildung

Ihre Ausbildung endet nicht, nur weil Sie einen Job bekommen haben. Tatsächlich werden Sie in Ihrem ersten Jahr als Sozialarbeiter mehr lernen, als Sie es jemals in einem Klassenzimmer könnten. Um sicherzustellen, dass Sie jede Lektion mitmachen, betrachten Sie jeden Tag im Job als wertvolle Ausbildung.

Während die Ausbildung in Form von Erfahrung erfolgt, sollten Sie auch Teilzeit-MSW-Programme in Betracht ziehen, um Ihren Master nebenbei zu erreichen. Dies erfordert natürlich noch mehr harte Arbeit von Ihnen, aber es gibt Ihnen die zusätzliche Ausbildung, die Sie benötigen, um in Ihrer Rolle erfolgreich zu sein. Außerdem eröffnet es in Zukunft noch mehr Karrierechancen – ganz zu schweigen vom zusätzlichen Networking.

Planen Sie immer Ihren Wochenplan

Zeitmanagement ist für Ihr erstes Jahr in der Sozialen Arbeit unerlässlich. Zum Glück haben Sie damit während Ihres Bachelor-, Teilzeit-MSW-Programms und Ihrer Ausbildung Erfahrungen gesammelt. Ziehen Sie also aus dem, was Sie aus diesen Jahren gelernt haben, und planen Sie Ihren Wochenplan. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie alle Ziele erreichen, die Sie erreichen wollten (und wenn nicht, haben Sie eine Aufzeichnung darüber, was Sie nachholen müssen).

Nutzen Sie Ihre Studiennotizen

Wenn Sie Ihr Bachelor- oder Teilzeit-MSW-Programm abgeschlossen haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Notizen, die Sie während dieser Jahre gemacht haben, aufbewahren. Schließlich weiß man nie, wann sie sich als nützlich erweisen werden! Noch besser – sammeln Sie alle Ihre Notizen und organisieren Sie sie in einem leicht lesbaren Ordner, um später darauf zurückgreifen zu können.

Machen Sie viele Verbindungen

Verbindungen sind in den meisten Karrieren von entscheidender Bedeutung – insbesondere in solchen, in denen Sie vorankommen möchten. Um sicherzustellen, dass Sie eine gute Beziehung zu Ihren Kollegen aufbauen und sich für potenzielle Karrieremöglichkeiten öffnen, knüpfen Sie so viele Kontakte wie möglich, sobald Sie die Stelle antreten.

Teilzeit-MSW-Programme bieten auch die Möglichkeit, mehr zu vernetzen. So knüpfen Sie nicht nur Verbindungen an Ihrem aktuellen Arbeitsplatz, sondern auch an einer Hochschule und erweitern so Ihren Horizont.

Lesen Las gelesen

Sie erhalten zwar keine feste Leseliste wie an der Universität, aber Sie sollten sich dennoch Zeit zum Lesen nehmen. Lesen Sie alles, was mit Sozialarbeit zu tun hat – gesellschaftliche Themen, psychische Gesundheit in den USA und der Aufbau glücklicher und gesünderer Gemeinschaften. Einige ausgezeichnete Bücher, die jeder Sozialarbeiter lesen sollte, sind:

  • Stir it Up: Lessons in Community Organizing and Advocacy von Rinku Sen
  • Klinische Sozialarbeit aus der Praxis: Finden Sie Ihre Stimme und finden Sie Ihren Weg von Dr. Dana Bodenheimer
  • Prozac Nation von Elizabeth Wurtzel
  • Kinder und Jugendliche im Trauma: Kreative therapeutische Ansätze von Chris Nicholson
  • Tage im Leben der Profis von Linda May Grobman
  • Normal sparen von Allen Frances

Wenn es ums Lesen geht, versuchen Sie, das Material so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Ihr Ziel ist es, Ihr Wissen so weit wie möglich zu erweitern und alle gesellschaftlichen Themen einzubeziehen, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen.

Konzentrieren Sie sich auf die Menschen und Gemeinschaften, denen Sie helfen

Es ist leicht, sich in der Anfangszeit als Sozialarbeiterin zu verfangen, zu beeindrucken, aber dies kann sich negativ auswirken. Um nicht nur zu beeindrucken, sondern um sicherzustellen, dass Sie einen echten Unterschied machen, konzentrieren Sie sich in erster Linie auf die Menschen und Gemeinschaften, denen Sie helfen. Das heißt, wenn Sie jeden Tag zur Arbeit gehen, tun Sie dies mit dem Ziel, das Leben der Menschen aktiv zu verbessern. Diese Motivation wird Sie auch durch die härtesten Tage begleiten!

Verfolgen Sie einen weiteren Online-Abschluss

Sich weiterzubilden, wenn Sie versuchen, Ihr erstes Jahr als Sozialarbeiterin zu überstehen, mag mühsam erscheinen, aber es kann Ihnen helfen, sich auf Ihre Ziele zu konzentrieren. Teilzeit-MSW-Programme stellen nicht nur sicher, dass Sie in Ihrer Karriere vorankommen, sondern vermitteln Ihnen auch zusätzliches Wissen, das Ihrer aktuellen Position zugute kommt. Schauen Sie sich nach Online-Teilzeit-MSW-Programmen für einen Master um, den Sie an Ihre Arbeit anpassen können.

Übernehmen Sie nicht zu viele Fälle

Viele neue Sozialarbeiter möchten in ihre Arbeit eintauchen und eine Reihe von Fällen übernehmen. Während dieser Enthusiasmus zu bewundern ist, werden Sie sich schnell mit der Menge an Arbeit, die Sie haben, überfordert fühlen. Um sicherzustellen, dass Sie nicht zu schnell ausbrennen, teilen Sie Ihrem Vorgesetzten mit, dass Sie die Anzahl der Fälle lieber reduzieren möchten.

Machen Sie sich keine Sorgen, einen schlechten Eindruck zu hinterlassen, denn Ihr Vorgesetzter wird wahrscheinlich von Ihrer Ehrlichkeit beeindruckt sein. Schließlich wäre es ihnen lieber, wenn du nach vorne kommst und zugibst, dass du kämpfst, anstatt schweigend zu leiden und einen Teil der Arbeit zu vermasseln! Denken Sie daran – Sie können später immer mehr Fälle übernehmen; Wenn Sie gerade erst anfangen, ist es in Ordnung, es langsam anzugehen.

Beachten Sie die Verbesserungen, die Ihre Aktionen bewirken

Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn Sie nicht wirklich leidenschaftlich daran interessiert sind, Einzelpersonen und der Gemeinschaft zu helfen, werden Sie Ihr erstes Jahr als Supervisor nicht überstehen. Natürlich haben auch die fürsorglichsten und enthusiastischsten Sozialarbeiter ihre freien Tage, und an Tagen wie diesen sollten Sie über all die Verbesserungen nachdenken, die Ihr Handeln bringt. Es wird Ihnen nicht nur helfen, sich bei Ihrer Arbeit wohl zu fühlen, sondern es wird Sie auch dazu bringen, noch mehr Verbesserungen vorzunehmen.

Vergessen Sie nicht Ihr Wohlbefinden

Inmitten sich verändernder Gemeinschaften und der Hilfe für Einzelpersonen müssen Sie auch für Ihr eigenes Wohlergehen sorgen. Schließlich fällt es Ihnen schwer, Menschen zu helfen, wenn Sie mit vier Stunden Schlaf oder leerem Magen laufen. Um sicherzustellen, dass Sie die Arbeit jeden Tag einsatzbereit eingeben, sollten Sie:

Schlaf priorisieren

Niemand läuft zu 100% ohne eine anständige Nachtruhe. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, genug Augen zu schließen, sollten Sie pflanzliche Heilmittel in Betracht ziehen oder Ihr Schlafzimmer schlaffreundlich gestalten.

Meditation üben

Meditation ist der perfekte Weg, um deinen Kopf von Gedanken zu befreien und dein Gehirn zurückzusetzen – brillant für diejenigen, die mit Menschen in Schwierigkeiten arbeiten.

Überspringen Sie niemals Ihre Mittagspause

Egal, wie viel Arbeit Sie vor sich haben, Sie müssen sich die Zeit nehmen, zu Mittag zu essen. Es ist nicht nur die Energie aus der Nahrung, die Sie brauchen – eine kurze Abwesenheit von der Arbeit hilft Ihnen, sich wieder zu konzentrieren.

Siehe deine Freunde

Während ein Großteil Ihrer Zeit für soziale Arbeit und Erholung in Anspruch genommen wird, müssen Sie sich auch bemühen, Ihre Freunde zu sehen. Ein gutes Sozialleben wird Ihnen helfen, sich glücklich und positiv zu fühlen, was wiederum Ihre Arbeitsleistung sicherstellt. Wenn Sie zu lange für Teilzeit-MSW-Programme studiert oder Überstunden gemacht haben, rufen Sie einen Freund an und planen Sie, Zeit zu verbringen.

Verbinden Sie sich mit Ihrem Vorgesetzten

Ihr Vorgesetzter ist nicht nur da, um zu überwachen, was Sie tun – er ist da, um Ihnen zu helfen, wenn Sie Schwierigkeiten haben. Um sicherzustellen, dass Sie das Beste aus ihnen machen und die bestmögliche Beratung erhalten, bemühen Sie sich darum, sich mit ihnen zu verbinden. Es macht nicht nur die Arbeit selbst angenehmer, sondern bedeutet auch, dass Sie jemanden bei der Arbeit haben, auf den Sie sich voll und ganz verlassen können. In den ersten Jahren ist das genau das, was Sie brauchen!

Finden Sie Ihr Vertrauen

„Optimismus ist der Glaube, der zum Erfolg führt. Ohne Hoffnung und Zuversicht geht nichts.“ – Helen Keller

Auch wenn Sie vielleicht von Sozialarbeitern umgeben sind, die viel mehr Erfahrung haben als Sie, ist es wichtig, Vertrauen in Ihre Fähigkeiten und Entscheidungen zu haben. Schließlich haben Sie hart gelernt, um dorthin zu gelangen, wo Sie sind! Wenn Sie selbstbewusst sind, beeindrucken Sie nicht nur Ihre Vorgesetzten, sondern schaffen auch Vertrauen bei den Patienten, mit denen Sie arbeiten. Wenn Sie sich aufgrund mangelnder Kenntnisse in einem bestimmten Bereich nicht sicher fühlen, sollten Sie eine zusätzliche Ausbildung oder ein Teilzeit-MSW-Programm in Betracht ziehen.

Helfen Sie Studenten der Sozialarbeit

Sie können feststellen, dass Studenten der Sozialen Arbeit für ihr Feldpraktikum an Ihren Arbeitsplatz kommen. Wenn dies passiert, bemühen Sie sich, ihnen zu helfen und Ratschläge zu geben. Auch wenn sie vielleicht nur ein paar Jahre hinter Ihnen liegen, wird Ihnen diese Weitergabe von Informationen dabei helfen, sich sicherer zu fühlen und gleichzeitig Ihre Erfahrung zu verbessern. Außerdem fühlt es sich gut an, Menschen zu helfen, insbesondere zukünftigen Sozialarbeitern!

Akzeptiere, dass du Fehler machst

Zu erwarten, dass Sie Ihr erstes Jahr als Sozialarbeiter fehlerfrei durchstehen, wird nur Enttäuschung hervorrufen. Anstatt sich selbst zu verprügeln, weil Sie einen Fehler gemacht haben, betrachten Sie es als eine Lektion, damit Sie denselben Fehler nicht zweimal machen. Machen Sie sich keine Sorgen – Ihr Vorgesetzter und Ihre Kollegen waren dort, wo Sie jetzt sind, und sie werden wahrscheinlich die gleichen Fehler gemacht haben wie neue Sozialarbeiter.

Verfolgen Sie zusätzliche Schulungen

Während Teilzeit-MSW-Programme Ihnen umfassende Kenntnisse und einen verbesserten Lebenslauf vermitteln, ist dies nicht die einzige Form der Ausbildung, die Sie anbieten. Oftmals bietet Ihr Arbeitsplatz Möglichkeiten zur Ausbildung, und Sie sollten so viele wie möglich verfolgen, ohne Ihren Tag zu überfordern. So kommst du schnell in den Beruf des Sozialarbeiters und beendest dein erstes Jahr mit viel Erfahrung. Es könnte Ihnen sogar helfen, eine fortschrittlichere Rolle in der Sozialarbeit zu finden!

Trennen Sie Zuhause und Arbeit

Sie werden schnell lernen, wie wichtig es ist, Ihre Arbeit nicht mit nach Hause zu nehmen. Das ist aber gerade in sensiblen Situationen nicht immer einfach – das Gehirn zum Abschalten zu bringen, kann sich fast unmöglich anfühlen.

Um sicherzustellen, dass Ihr Privatleben entspannt und angenehm bleibt, machen Sie es sich zur Aufgabe, die Arbeitsgedanken hinter sich zu lassen, sobald Sie das Gebäude verlassen. Es hilft auch, ein angenehmes häusliches Umfeld zu schaffen, Kontakte zu sozialarbeiterischen Freunden zu knüpfen und anderen Hobbys außerhalb Ihres Jobs nachzugehen.

Halten Sie Ausschau nach anderen Möglichkeiten

Während es wichtig ist, sich auf Ihren aktuellen Job in der Sozialen Arbeit zu konzentrieren, sollten Sie auch nach neuen Möglichkeiten Ausschau halten. So aufgeregt Sie auch sein mögen, Ihre Karriere zu beginnen, die Chancen stehen gut, dass Sie diese Position nicht für immer behalten werden, und möglicherweise wartet früher als Sie denken, eine noch bessere Gelegenheit auf Sie.

Stellen Sie weiterhin Fragen

Wie Sie wahrscheinlich schon festgestellt haben, ist Ihr erstes Jahr als diplomierte Sozialarbeiterin genauso eine Ausbildung wie Ihre Studienjahre. Auch wenn Sie nebenbei berufsbegleitende MSW-Programme absolvieren, sind die Lehren, die Sie aus der aktiven Arbeit als Sozialarbeiter ziehen, unvergleichlich. Um sicherzustellen, dass Sie so viele Informationen wie möglich aufsaugen, stellen Sie weiterhin Fragen, auch wenn Sie sich der Antwort fast sicher sind.

Erfahre mehr über die Community

Als Sozialarbeiter ist es Ihr Hauptziel, das Leben Ihrer Gemeinde zu verbessern. Um dabei erfolgreich zu sein, sollten Sie so viel wie möglich über die Community wissen. Was Sie lernen, hängt stark davon ab, wo Sie arbeiten – kleine Städte haben in der Regel andere Probleme als große Städte. In Großstädten kann es beispielsweise aufgrund der großen Bevölkerung zu mehr Armut kommen. In kleineren, ländlicheren Städten gibt es möglicherweise mehr Probleme mit der Arbeitslosigkeit.

Erinnere dich daran, warum du ein Sozialarbeiter bist

Dein erstes Jahr als qualifizierte Sozialarbeiterin wird dich auf die Probe stellen. Sie müssen wahrscheinlich Überstunden machen, mit schwierigen Personen arbeiten und aus mehreren Fehlern lernen. Anstatt dich an den harten Tagen davon überwältigen zu lassen, solltest du dich daran erinnern, warum du überhaupt Sozialarbeiterin bist. Auf diese Weise finden Sie die nötige Motivation, um nicht nur Ihr erstes Jahr zu überleben, sondern auch einen echten Einfluss auf Einzelpersonen und die Gemeinschaft als Ganzes zu haben. Schließlich geht es nicht darum?

Comments are closed.