New Vaccine Puzzle: Who Ought to get Which Shot?

LONDON – Zuerst kamen die guten Nachrichten. Die Europäische Union hat einen dritten Impfstoff zugelassen.

Dann die schlechten Nachrichten. Die Aufsichtsbehörden in jedem Land schlugen vor, es auf jüngere Menschen zu beschränken, bis weitere Tests durchgeführt wurden.

Die Entscheidungen markierten den Beginn einer heiklen neuen Phase von Impfaktionen, in der eine wachsende Auswahl an Coronavirus-Impfstoffen von kontroversen Debatten darüber begleitet wurde, wer welche Impfungen erhalten sollte.

Diese Debatten sind ein Beweis für das Glück der Welt, nur ein Jahr nach Beginn der Pandemie mehrere starke Impfstoffe zu haben. Jeder Impfstoff hat jedoch seine eigenen Besonderheiten, einschließlich Lücken in den Daten klinischer Studien. Und das hat zu qualvollen Entscheidungen für Länder geführt, die bereits Schwierigkeiten haben, Schüsse abzugeben, und die Gesundheitsbehörden gezwungen haben, ihre Bedenken hinsichtlich bestimmter Impfstoffe abzuwägen, um Menschen zu impfen, bevor gefährliche Varianten greifen.

Nachdem die Europäische Union letzte Woche den Impfstoff AstraZeneca-Oxford zugelassen hatte und das Arsenal des Blocks um einen dritten Schuss erweitert hatte, sagten Deutschland, Italien, Frankreich, Belgien, Litauen, Polen, Österreich und Schweden, sie würden ihn auf jüngere Menschen beschränken oder würden dies in Erwägung ziehen unter Berufung auf einen Mangel an Daten zur Wirksamkeit des Impfstoffs bei älteren Menschen.

Im Rahmen dieser Pläne sollen ältere Menschen stattdessen die Impfstoffe Pfizer-BioNTech oder Moderna erhalten, wodurch sie möglicherweise für einen bestimmten Zeitraum nicht geimpft werden, selbst wenn jüngere Menschen mit dem AstraZeneca-Schuss geimpft werden.

Aber diese Strategien, so verwickelt sie auch sein mögen, werden zumindest jüngeren Menschen einen neuen Impfstoff zur Verfügung stellen, ein Szenario, das niemandem vorzuziehen ist, der AstraZenecas Schuss erhält.

Einige Wissenschaftler fordern die Vereinigten Staaten nun auf, denselben Ansatz zu verfolgen, da das Land keine Alternative zu den schwer zu lagernden Pfizer- und Moderna-Impfstoffen hat. Die Aufsichtsbehörden lehnen es ab, den Schuss von AstraZeneca zu genehmigen, bis eine weitere klinische Studie mehr Daten generiert, einschließlich der Funktionsweise bei älteren Menschen.

In Ermangelung dieser Daten war es eine dringend benötigte Notlösung, den Impfstoff auf diejenigen auszurichten, von denen bekannt ist, dass er wirksam ist, umso mehr, als das Virus jetzt schnell neue und gefährliche Mutationen erwirbt.

“Dies ist eine pragmatische Lösung für eine verzweifelte Situation”, sagte Dr. Peter Hotez, Impfstoffwissenschaftler an der National School of Tropical Medicine am Baylor College of Medicine in Texas. “Alles hat sich verändert. Der gesamte Biden-Plan war bis vor drei bis vier Wochen absolut sinnvoll, als wir das Tempo der aufkommenden Varianten erkannten, und deshalb müssen Sie sich anpassen. “

Als die britischen Wissenschaftler hinter dem AstraZeneca-Impfstoff im vergangenen Jahr groß angelegte klinische Studien in Großbritannien und Brasilien planten, gingen sie auf Nummer sicher: Sie entschieden sich dafür, ältere Teilnehmer nicht zu impfen, bis sie wussten, dass der Impfstoff bei jüngeren sicher war, was zu weniger führte ältere Menschen werden im Verlauf der Versuche geimpft.

Großbritannien, Indien und andere Länder haben den Impfstoff ohnehin für alle Erwachsenen zugelassen, wobei sie sich auf Beweise stützen, dass ältere Menschen signifikante Immunantworten auf den Impfstoff auslösen, ein Indikator dafür, dass er zumindest einen gewissen Schutz bietet.

Die Gesundheitsbehörden der Europäischen Union waren jedoch vorsichtiger und hielten sich eng an die Ergebnisse klinischer Studien, um sicherzustellen, dass niemand außerhalb der am besten untersuchten Gruppen geimpft wird.

Einige Wissenschaftler sagten jedoch, dass die Reservierung des AstraZeneca-Schusses für jüngere Menschen nur die Injektionen für die am meisten schutzbedürftigen Menschen verzögern würde.

“Dies erschwert das Problem”, sagte Walter Ricciardi, Professor für öffentliche Gesundheit in Italien und Berater des Gesundheitsministeriums, über die Pläne. “Was wir im Moment brauchen, ist der Schutz der am stärksten gefährdeten Menschen, bei denen es sich sicherlich nicht um Menschen unter 55 Jahren handelt.”

In Italien kam es zu Verwirrung, nachdem die dortigen Aufsichtsbehörden sagten, dass der Impfstoff von AstraZeneca mit einigen Ausnahmen „vorzugsweise“ bei Erwachsenen unter 55 Jahren angewendet werden sollte. Pfizer- und Moderna-Impfungen, beide mRNA-Impfstoffe, die eine Wirksamkeit von etwa 95 Prozent bei der Prävention von Covid-19 gezeigt haben, sollten es sein den am stärksten gefährdeten Menschen gegeben, sagten sie.

Der Impfstoff von AstraZeneca hatte in klinischen Studien eine Wirksamkeit von 62 Prozent bei zwei vollen Dosen, schützte jedoch alle Teilnehmer vor schwerer Krankheit oder Tod.

In Italien verbreiteten sich schnell Gerüchte darüber, wer welchen Impfstoff erhalten würde. Nachrichtenberichte deuteten darauf hin, dass der Schuss von AstraZeneca jüngeren wichtigen Arbeitern wie Soldaten, Lehrern und Hausmeistern vorbehalten sein würde.

Aber Italiener entdeckten eine Lücke im Plan: Einige Hunderttausende von öffentlichen Arbeitern sind zu alt, um einen AstraZeneca-Schuss zu erhalten, aber zu jung, um sich noch für einen mRNA-Impfstoff zu qualifizieren.

Salvatrice Alario, 65, eine Grundschullehrerin für Italienisch und Kunstgeschichte in Catania, Sizilien, gehört zu denjenigen, die jetzt befürchten, dass sie zu den Menschen gehört, die in der Mitte gefangen sind und kaum eine Chance haben, bald geimpft zu werden.

“Wenn ich wählen könnte, würde ich gerne die sicherste bekommen, aber vor allem möchte ich mich so schnell wie möglich impfen lassen”, sagte Frau Alario. “Ich habe Angst, wie jeder andere auch.”

Altersgrenzen haben auch Impfpläne in Deutschland in Fluss gebracht, wo ein Impfkomitee den AstraZeneca-Impfstoff nur für Erwachsene unter 65 Jahren zugelassen hat. Angesichts des begrenzten Angebots in Deutschland sind diese Aufnahmen wahrscheinlich jüngeren Medizinern und Pflegeheimassistenten vorbehalten.

Dennoch widersetzten sich einige Menschen der Aufnahme von AstraZeneca anstelle von Pfizer – ein Zeichen dafür, wie Menschen wählerischer werden können, wenn mehr Impfstoffe zugelassen werden.

Über die Frage der Wirksamkeit hinaus ging es darum, wo die Impfstoffe hergestellt wurden.

In England ist der AstraZeneca-Schuss vielen Einwohnern einfach als „der Engländer“ bekannt geworden, was ihn umso attraktiver macht. In Deutschland wird der von Wissenschaftlern aus der westlichen Stadt Mainz entwickelte Pfizer-Schuss mit Stolz als „der deutsche“ bezeichnet.

Die 63-jährige Inge Potraz, die bereits an einer Atemwegserkrankung leidet, sagte, sie würde lieber auf Pfizer warten: „Ich möchte den AstraZeneca-Impfstoff nicht, weil ich denke, dass 70 Prozent oder noch weniger Schutz zu riskant sind“, sagte sie .

Covid19 Impfungen >

Antworten auf Ihre Impfstofffragen

Bin ich in meinem Bundesstaat für den Covid-Impfstoff berechtigt?

Derzeit können mehr als 150 Millionen Menschen – fast die Hälfte der Bevölkerung – geimpft werden. Aber jeder Staat trifft die endgültige Entscheidung darüber, wer zuerst geht. Die 21 Millionen Beschäftigten im Gesundheitswesen des Landes und drei Millionen Einwohner von Langzeitpflegeeinrichtungen waren die ersten, die sich qualifizierten. Mitte Januar forderten Bundesbeamte alle Bundesstaaten auf, die Berechtigung für alle über 65-Jährigen und für Erwachsene jeden Alters mit Erkrankungen zu öffnen, bei denen ein hohes Risiko besteht, dass sie schwer krank werden oder an Covid-19 sterben. Erwachsene in der Allgemeinbevölkerung stehen am Ende der Reihe. Wenn Gesundheitsbehörden von Bund und Ländern Engpässe bei der Verteilung von Impfstoffen beseitigen können, sind alle ab 16 Jahren bereits im Frühjahr oder Frühsommer förderfähig. Der Impfstoff wurde bei Kindern nicht zugelassen, obwohl derzeit Studien durchgeführt werden. Es kann Monate dauern, bis ein Impfstoff für Personen unter 16 Jahren verfügbar ist. Aktuelle Informationen zu den Impfrichtlinien in Ihrer Region finden Sie auf Ihrer staatlichen Gesundheitswebsite

Ist der Impfstoff frei?

Sie sollten nichts aus eigener Tasche bezahlen müssen, um den Impfstoff zu erhalten, obwohl Sie nach Versicherungsinformationen gefragt werden. Wenn Sie nicht versichert sind, sollten Sie den Impfstoff trotzdem kostenlos erhalten. Der Kongress hat in diesem Frühjahr ein Gesetz verabschiedet, das es Versicherern verbietet, eine Kostenteilung wie eine Zuzahlung oder einen Selbstbehalt anzuwenden. Es bestand aus zusätzlichen Schutzmaßnahmen, die es Apotheken, Ärzten und Krankenhäusern untersagten, Patienten, einschließlich nicht versicherter Patienten, in Rechnung zu stellen. Trotzdem befürchten Gesundheitsexperten, dass Patienten in Schlupflöcher geraten, die sie für Überraschungsrechnungen anfällig machen. Dies kann bei Personen der Fall sein, denen zusammen mit ihrem Impfstoff eine Arztbesuchsgebühr berechnet wird, oder bei Amerikanern, die bestimmte Arten der Krankenversicherung haben, die nicht unter die neuen Vorschriften fallen. Wenn Sie Ihren Impfstoff von einer Arztpraxis oder einer Notfallklinik erhalten, sprechen Sie mit ihnen über mögliche versteckte Kosten. Um sicherzugehen, dass Sie keine Überraschungsrechnung erhalten, ist es am besten, wenn Sie Ihren Impfstoff an einer Impfstelle des Gesundheitsministeriums oder in einer örtlichen Apotheke erhalten, sobald die Aufnahmen breiter verfügbar sind.

Kann ich wählen, welchen Impfstoff ich bekomme?Wie lange hält der Impfstoff? Brauche ich nächstes Jahr noch einen?

Das ist zu bestimmen. Es ist möglich, dass Covid-19-Impfungen genau wie die Grippeimpfung zu einem jährlichen Ereignis werden. Oder es kann sein, dass der Nutzen des Impfstoffs länger als ein Jahr anhält. Wir müssen abwarten, wie dauerhaft der Schutz vor den Impfstoffen ist. Um dies festzustellen, werden Forscher geimpfte Menschen aufspüren, um nach „Durchbruchsfällen“ zu suchen – jenen Menschen, die trotz Impfung an Covid-19 erkranken. Dies ist ein Zeichen für eine Schwächung des Schutzes und gibt Forschern Hinweise darauf, wie lange der Impfstoff hält. Sie werden auch die Spiegel von Antikörpern und T-Zellen im Blut geimpfter Personen überwachen, um festzustellen, ob und wann ein Auffrischungsschuss erforderlich sein könnte. Es ist denkbar, dass Menschen alle paar Monate, einmal im Jahr oder nur alle paar Jahre Booster benötigen. Es geht nur darum, auf die Daten zu warten.

Benötigt mein Arbeitgeber Impfungen?Wo kann ich mehr erfahren?

Wissenschaftler haben den Menschen weitgehend geraten, den ersten Impfstoff zu akzeptieren, der ihnen angeboten wird, angesichts des weit verbreiteten Schutzes vor schweren Krankheiten und der gesellschaftlichen Notwendigkeit, die Entstehung neuer Varianten einzudämmen.

Für Regierungen sind Fragen, wie Impfstoffe auf verschiedene Gruppen ausgerichtet werden können, „niemals einfache Entscheidungen“, sagte Dr. William Schaffner, Experte für Infektionskrankheiten an der Vanderbilt University in Tennessee. Amerikanische Beamte haben keinen Hinweis darauf gegeben, dass sie über einen solchen Plan nachdenken.

Bisher haben die Länder die Impfstoffangebote weitgehend darauf zugeschnitten, wo die Schüsse gelagert und transportiert werden können. Die mRNA-Impfstoffe müssen bei sehr kalten Temperaturen aufbewahrt werden, was es schwierig macht, ältere Menschen in ländlichen Gebieten zu erreichen.

Der AstraZeneca-Impfstoff, der in normalen Kühlschränken aufbewahrt werden kann, wäre ein Segen für ältere, schwer erreichbare Bewohner. Eine Beschränkung auf jüngere Menschen würde diese Vorteile jedoch zunichte machen.

Und trotz des peinlichen Mangels an AstraZeneca-Impfstoffen in Europa, der zu einer Kluft mit dem Unternehmen geführt hat, zählen die Länder immer noch darauf, zumal die Pfizer-Lieferungen ebenfalls geringer waren als erwartet.

“Was ist, wenn in einem dieser Länder jetzt die mRNA-Impfstoffe ausgehen – werden sie älteren Menschen keinen Impfstoff geben?”, Sagte Dr. Ofer Levy, Direktor des Präzisionsimpfstoffprogramms des Boston Children’s Hospital , ein Projekt zur maßgeschneiderten Impfung für schutzbedürftige Menschen.

Forscher von AstraZeneca und Oxford haben angegeben, dass ihre Daten auf ein ähnliches Schutzniveau bei älteren und jüngeren Menschen hinweisen. Diese Frage konnte innerhalb von Wochen endgültig beantwortet werden, wenn AstraZeneca Ergebnisse einer späten klinischen Studie in den USA berichtet, an der viele ältere Menschen teilnahmen. Diese Ergebnisse könnten die Tür zur Zulassung in den USA und zu Änderungen bei der Einführung von Impfstoffen in Europa öffnen.

Großbritannien hat seinerseits eines der schnellsten Impfprogramme der Welt erreicht, indem es bei allen Erwachsenen sowohl die Impfstoffe AstraZeneca als auch Pfizer verwendet hat.

Seit die europäischen Gesundheitsbehörden in den letzten Tagen damit begonnen haben, den AstraZeneca-Impfstoff in Frage zu stellen, sagte Judy Butler, 60, eine Teilzeitkrankenschwester im Nordosten Englands, einige Menschen hätten begonnen, ihre Loyalität auf den Pfizer-Schuss umzustellen, ein Omen des Schadens, den die Kontroverse noch verursachen könnte tun für das Vertrauen des Impfstoffs.

Die Affektionen für den einheimischen AstraZeneca-Impfstoff sind jedoch nach wie vor stark, insbesondere nachdem das Unternehmen am Dienstag Daten veröffentlicht hat, die darauf hindeuten, dass die Übertragung des Virus verringert werden könnte.

Frau Butler nahm es, sobald es angeboten wurde. Sie sagte, ihre Tante habe den Pfizer-Impfstoff angeboten und erklärt, sie wolle “auf den englischen warten”.

“Ich habe ein bisschen gezuckt”, sagte Frau Butler. „Aber ich glaube, sie hat Pfizer. Hoffentlich hat es ihr niemand gesagt. “

Benjamin Mueller berichtete aus London und Rebecca Robbins aus Bellingham, Washington. Die Berichterstattung wurde von Melissa Eddy aus Deutschland und Gaia Pianigiani aus Italien beigesteuert.

Comments are closed.